Lehrplan...

 


Grundlagenfach (GF)


Bildungsziel

Der Biologieunterricht verhilft dazu, die Natur und sich selbst bewusster wahrzunehmen. Er orientiert sich exemplarisch an natürlichen Anschauungsmöglichkeiten, an persönlichen Kör­pererfahrungen und Bedürfnissen der Jugendlichen sowie an aktuellen Gesellschaftsfragen.
Er vermittelt eine persönliche Beziehung zum Lebewesen, die einerseits zu respektvoller Haltung gegenüber der Natur führt, andrerseits Entdeckerfreude und wissenschaftliche Neu­gier weckt.
Eine fragend-experimentelle Annäherung an die Natur sowie das Wissen um die historischen Erkenntnisse der Biologie sollen zu einem vertieften Verständnis des Lebens führen. Zum Naturverständnis gehört auch die Fähigkeit, Systemzusammenhänge zu erkennen. Die Ver­trautheit mit den vergleichenden und kausal-analytischen Methoden biologischen Erkennens ist die dafür notwendige Voraussetzung.
Die Biologie erlaubt einen Einblick in die Vielfalt der Formen, Lebenserscheinungen und Entwicklungsvorgänge auf verschiedenen Organisationsstufen und schärft das Bewusstsein für die Eigenständigkeit und Eigenart aller Lebewesen.
Sie fördert auch das Wissen über Herkunft, Stellung und Verhalten des Menschen sowie das Wissen um seine Abhängigkeit von der Umwelt und um seine Fähigkeit, diese zu verändern. Deshalb zeigt der Biologieunterricht die uns Menschen gesetzten Grenzen auf und verfolgt das Ziel, sich der Natur gegenüber verantwortungsbewusst zu verhalten.

 

Richtziele

Grundkenntnisse

  1. in groben Zügen die Vielfalt der Organismen erfassen und sinngemäss in ein natürliches System einordnen können
  2. Merkmale des Lebendigen wie Anatomie, Stoffwechsel, Fortpflanzung, Entwicklung, Wachstum, Verhalten verstehen
  3. den zellulären und molekularen Aufbau der Lebewesen erfassen
  4. Einsicht über die Vererbung und Evolution gewinnen
  5. ökologisches und auf die grossen Kreisläufe bezogenes Denken anwenden
  6. Einsicht in die grossen Zusammenhänge in der Natur gewinnen

 

Grundfertigkeiten

  1. Zustände und Prozesse entdecken, beobachten und dokumentieren
  2. unter Anwendung von Unterscheidungskriterien sammeln, ordnen und bestimmen
  3. optische und andere Hilfsgeräte bedienen
  4. sinnvolle Experimente verantwortungsvoll planen, durchführen und protokollieren sowie sprachlich und grafisch einwandfrei darstellen
  5. in den öffentlichen Medien publizierte Artikel oder anderswo diskutierte Probleme über ein biologisches Thema verstehen oder mindestens einordnen können
  6. fähig sein, an Aussagen über biologische Themen Methodenkritik zu üben, um zu einem eigenen Urteil zu gelangen

Grundhaltungen

  1. sich an der Schönheit und Vielfalt aller Lebewesen erfreuen und deshalb auch für die Be­wahrung intakter Lebensräume eintreten
  2. unter Einbezug der biologischen Betrachtungsweise bei politischen und wirtschaftlichen Entscheiden ethisch verantwortlich handeln
  3. im Bewusstsein, dass die Schöpfung einmalig und der Mensch ein Teil der Natur ist, Res­pekt vor allem Leben bewahren

 

Grobziele und Inhalte

7. Schuljahr:

 

  • einen allgemeinen Einblick in die Biologie der Blütenpflanzen erhalten, insb. Bau, Funktion und Fortpflanzung von Blütenpflanzen verstehen
  • Schwerpunkte:
    Bestäubung, Befruchtung
    Frucht-/Samenverbreitung
  • einen Überblick über das Tierreich erhalten und ausgewählte Tiergruppen kennen lernen und miteinander vergleichen
  • Schwerpunkt:
    Wirbeltiere
  • exemplarische Einblicke in einfache biologische Kreisläufe erhalten

 

  • die sexuelle Fortpflanzung bei Tier und Mensch verstehen und vergleichen sowie entwicklungsbiologische Aspekte, v. a. jene des Menschen, verstehen lernen
  • Schwerpunkte:
    Pubertät und Sexualität
    beim Menschen
  • ausgewählte Arten der einheimischen Flora kennen lernen
  • Schwerpunkte:
    einheimische Bäume und Sträucher
  • über Sucht und Suchtprobleme informiert werden
  • Schwerpunkte:
    Alkohol-, Cannabis- und Nikotinsucht

 

8. Schuljahr:

 

  • Aufbau und Funktion von Zellen (Pflanzen, Tiere) verstehen sowie wichtige Zellorganellen kennen

 

  • Mitose und Meiose verstehen und deren biologische Bedeutung erfassen

 

  • Aufbau der wichtigsten organischen Stoffgruppen (Kohlenhydrate, Proteine [Enzyme], Lipide) verstehen und deren Funktion für die Zelle bzw. den Organismus erkennen

 

  • Diffusion und Osmose verstehen und deren Bedeutung bei Lebewesen erfassen

 

  • Fotosynthese und Zellatmung sowie ev. Gärung und weitere wichtige Stoffwechselvorgänge verstehen und deren Bedeutung erfassen

 

  • ausgewählte »einfache« Organe und Organsysteme des Menschen in Bau und Funktion kennen und mit anderen Wirbeltieren vergleichen können
  • Beispiele:
    - Bewegungsapparat (Muskeln,   Knochen),
    - Atmung,
    - Haut,
    - Verdauungsapparat
    - u. a.

 

 

10. Schuljahr:

 

  • Einblicke in die Ökologie erhalten und ökologische Zusammenhänge verstehen

 

  • zentrale Umweltprobleme erfassen, verstehen und diskutieren

 

  • ausgewählte verhaltensbiologische Phänomene kennen und verstehen lernen

 

  • biologisch-praktisches Arbeiten lernen, insbesondere:
    - elementare biologische   Arbeitsmethoden kennen lernen
    - kennen und korrekte Handhabung   wichtiger biologischer Arbeitsgeräte   (Mikroskop, Binokular und Präparier-  besteck)
    - korrektes Durchführen und   Protokollieren einfacher   biologischer Experimente und   Versuche
  • Beispiele:
    - Zelluntersuchungen (Pflanzen-,   Tierzelle),
    - Vergleiche Ein-/ Vielzeller,
    - Untersuchung verschiedener   Organismengruppen (Tiere, Blüten-  pflanzen, Pilze, Algen, Einzeller,   Bakterien),
    - Sektion von Organen und   Organismen,
    - Pflanzen- und/oder tierphysiologische   Versuche,
    - humanphysiologische Versuche (z. B.   Blut)
    - verhaltensbiologische Versuche

 

 

12. Schuljahr:

 

  • Grundlagen der klassischen Genetik erarbeiten (Mendelsche Vererbungs­gesetze, Aberrationen, Klonen)

 

  • Einarbeitung in zentrale molekular­biologische Themenbereiche wie Struktur der DNA und Aufbau der Gene, Replikation, Protein­biosynthese, Mutationen u.a.

 

  • wesentliche Prinzipien der Gentechnologie verstehen sowie deren gesellschaftliche Bedeutung erfassen und Einblicke in moderne Fortpflanzungstechniken gewinnen

 

  • Einblick in menschliche Steuerungssysteme erhalten, insb. in Neurologie und in ausgewählte Themen der Hormonbiologie

 

  • ausgewählte komplexe Organe und Organsysteme des Menschen in Bau und Funktion kennen und beschreiben
  • Beispiele:
    - Auge,
    - Immunbiologie
    - u. a.
  • die wichtigsten Evolutionstheorien kennen lernen und damit zusammenhängende Probleme diskutieren, ev. Evolutionsgeschichte des Menschen erarbeiten

 

zurück



  Interner Bereich:

   Passwort:

  

 

  


Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein.

Sie ist es.


Robert Walser

Schweizer Schriftsteller (1878-1956)

 

Die Tier- und Pflanzenbilder von T. Marent, die in unserem Korridor hängen, kann man auch hier bewundern.

 

Bild

 

Infos

Aktuelle Informationen zum Biologieunterricht, zu den Ausstellungen im Korridor oder anderen Angeboten finden sich in der Informationsvitrine vis-à-vis des Zimmers 229.

 


Links
RG Hompage

©Gestaltung und Programmierung: H. Rubin Realgymnasium Rämibühl Zürich